Immer neue Denkanstöße
Immer neue Denkanstöße



Immer neue Denkanstöße

  Startseite
    Allgemeines
    Acme.Rad1o
    Privates für die Öffentlichkeit
    Kurioses
  Über...
  Archiv
  Impressum



  Links
   Meine Homepage - die Idee eines speziellen freien Radiosystems
   Direktlink zur aktuellen Homepage
   Egal ob EM-Beauftragter, Wahlkandidat von "Der P.A.R.T.E.I." oder Sprecher der Merian-WG, es gibt nichts, was er nicht ist
   Leute mit Durchblick ist für viele ein Begriff. Aber lest doch auch seine Kolumnen.
   Die BILD lügt - und das BILDBlog deckt es auf
   Mitblogger des BILDBlogs. In seinem Blog geht er aber auf andere Medien ein



http://myblog.de/saschap

Gratis bloggen bei
myblog.de





Die Universitätsbibliothek - Geldgeil und Beschwerderesistent

Erstmal vorweg: Ich gebe es zu: Ich habe das Buch zu spät abgegeben. 2 Tage zu spät. Die Gründe waren, dass ich am Montag das Buch zuhause vergessen hatte und am Dienstag nicht an die GesWi Rudolfskai kam, hatte an der Akademiestraße zu tun.

Die Überziehungsgebühren von 30 ct sehe ich also als gerechtfertigt an, nicht aber die Mahngebühren von 1,65 ct, die mir obendrein aufgebrummt wurden.

Das aus mehreren Gründen:

1. Der Zeitraum: Eine Mahnung wird abgeschickt, wenn man das Buch DREI Tage überzogen hat. Außer es ist vorgemerkt. Dann nach 2 Tagen... doch halt, wie ich durch die lange Diskussion feststellen durfte, reicht es auch aus, wenn man 5 Minuten zu spät an der Bibliothek ankommt (also quasi um 16:05 am Rudolfskai), dann darf man gleich einen Tag mehr zahlen bzw. kriegt eine Mahnung, obwohl man das Buch längst in den Bücherkasten geschmissen hat. Grandios, oder? Hauptsache, es können so viele Tage wie möglich abgerechnet werden.

2. Die Höhe: 1,65 für eine Mail! Ich sage nichts dagegen, wenn eine schriftliche Mahnung so viel kostet. Aber eine Email hat gefälligst billiger zu sein. Ich nenne denen doch nicht extra meine Emailadresse, nur damit sie damit Kasse machen können. Schön ist da ja auch das Gesetz: eine Mahnung ist gültig, wenn man sie abschickt... super, ich schick dann auch mal Mahnungen an Leute, am besten schon einen Tag vor Ablaufdatum. Dann kriegen die die Mahnung am Tag des Mahnungsbeginns... und wenn sie am Tag vorher bezahlt haben... scheiss drauf, die Mahnung hab ich ja abgeschickt.

3. Die Verbindlichkeit: Dass Mahnungen nötig sind, damit einige ihre Bücher abgeben, ist ja leider so. Bei mir aber nicht. Ich brauche keine Mahnung, um zu wissen, dass mein Buch fällig ist. Und wenn ich eine Mahnung nicht gelesen habe, aber mein Buch an dem Tag abgebe, weil ich es eh vorhatte, sehe ich nicht ein, wieso die Mahnung richtig sein soll. Mahnung soll einen ermahnen... aber wenn man gar nicht ermahnt werden muss, ist die Mahnung doch nutzlos. Außer für die Uni. Die kann ja wieder Geld verlangen.

Ganz ehrlich, für mich ist diese Abmahnerei echt nur Geldmacherei. Es kotzt mich ehrlich gesagt schon richtig an, vor allem dann die Sprüche, a l'a

"Sie hätten ja rechtzeitig verlängern können?" - Wie denn, wenn das Buch vorgemerkt ist?

"Halten sie einfach die Leihfristen ein, dann gibts keine Probleme." - Dem widersprech ich ja nicht, sondern mich kotzt diese Mahnwut an.

"Die Bücher, die sie in die Buchrückgabekästen schmeißen, werden am nächsten Tag zurückgebucht" - Also kann man die Kästen wegschmeißen, wer braucht Kästen, wenn sie einem nichts nützen?

"Andere brauchen die Bücher auch" - Sicher, und ich sage nichts dagegen, wenn man nach 3 Tagen eine Abmahnung kriegt... aber nach 2 Tagen??? Meist wird das Buch doch sowieso erst am nächsten Tag abgeholt. Ok, dann könnte er es schon am 3. Tag abholen. Aber meist bucht man Bücher doch so rechtzeitig, dass man etwaige Wartezeiten einplant.

"Wenn sie einen Brief kriegen würden, würde es auch 1,65 Euro kosten" - Gut, aber bei Email sind die Kosten gleich 0. Somit ist, anders als die postalgische Abmahnung, im Extremfall glatt von einem gewerbmäßigen Treiben zu Gewinnzwecken zu reden.

Wieso kann z.b. die erste Mahnung nicht kostenlos, die zweite Mahnung dafür teurer sein? Dann wird auf alle Fälle der bestraft, der ein Buch ewig nicht zurückgibt, aber nicht der, der halt ein Buch nicht zurückgeben konnte, weil er da verhindert war. Bzw. er es am 1. Überziehungstag um 16:05 in den Kasten geschmissen hat,und dann plötzlich Mahngebühren kriegt, obwohl er seine Leistung (das Buch vor dem 2. Überziehungstag abgeben) geleistet hat.

So sorgt die Bibliothek nur für eines: Man verliert die Lust, Bücher auszuleihen und zu lesen, wenn es nicht sein muss. Ist das im Sinne einer Bibliothek?
23.4.08 14:12
 
Letzte Einträge: Well, it's quite funny



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung